"T-RENA" - Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge

Was ist T-Rena
Die trainingstherapeutische Reha-Nachsorge ist eine Nachsorgeleistung zur medizinischen Rehabilitation und wird in der vorliegenden Form von den deutschen Rentenversicherungsträgern gefördert.

 Ziel der T-Rena ist es, durch gezieltes Kraft- und Koordinationstraining, unterstützt durch ein Ausdauertraining, die Belastbarkeit des Muskel- und Skelettsystems sowie des Herz-Kreislaufsystems zu erhalten und zu steigern. Als aktive Therapieform dient sie der Sicherung und Verbesserung des Rehabilitationserfolges, so dass Betroffene besser den Anforderungen des Berufs- und Alltagslebens nachkommen können.

 

Voraussetzung
Die Empfehlung von T-Rena im Anschluss an eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation ist möglich, wenn das übergeordnete Ziel der Rentenversicherung, der Erhalt oder die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit im Erwerbsleben, durch die Leistung zur medizinischen Rehabilitation grundsätzlich erreicht worden ist, einzelne Teilziele aber noch optimiert werden können, um das übergeordnete Ziel zu sichern bzw. die nachhaltige Erreichung des Ziels nicht zu gefährden.
 

Wann beginnt die T-Rena
Das Training muss spätestens 6 Wochen nach Beendigung der medizinischen Rehabilitation aufgenommen werden. Die erste Behandlungseinheit à 60 Minuten erfolgt üblicherweise als Einzelleistung zur Einführung in die T-Rena und Abstimmung des Trainingsplans mit dem Versicherten. Hierfür ist mit dem Leistungserbringer ein Termin zu vereinbaren.

 

Verordnungsdauer/Trainingstage pro Woche/Trainingsdauer

In der Regel umfasst die T-Rena 26 Behandlungseinheiten in 6 Monaten, die in einer offenen Gruppe bei einer Gruppengröße von bis zu 12 Personen stattfinden. Ist aus therapeutischer Sicht eine Verlängerung zu empfehlen, stellt der Leistungserbringer bei dem zuständigen RV-Träger eine sog. Verlängerungsanzeige. Voraussetzung dafür ist, dass der Versicherte die 26 Behandlungseinheiten innerhalb von 4 Monaten absolviert hat. Aus trainingstherapeutischen Gesichtspunkten sollten zwei Termine pro Woche stattfinden, es darf allerdings nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen trainiert werden. Die Dauer der Behandlungseinheiten beträgt jeweils 60 Minuten.

 

Fehlzeiten
Nach einer durchgehenden Unterbrechung von mehr als 6 Wochen ist die Fortführung von T-Rena ausgeschlossen und einem Abbruch gleichzusetzen.

 

Unentschuldigtes Fehlen
Bei dreimaligem, unentschuldigtem Fehlen des Versicherten ist der Leistungserbringer berechtigt das Training vorzeitig zu beenden.